10. Internationales Linedanceweekend in Pullman City

Vom 15.09.-17.09.2017 fand das 10. Internationale Linedanceweekend in Pullman City statt.

Ich habe die drei Tage fotografisch begleitet und die Stimmung, Freude und Eindrücke eingefangen. Zwei der Bilder zeige ich hier.

Einmal die beiden Stargäste Laura Bartolomei aus Frankreich und Daniel Trepat aus den Niederlanden, auch als Couple sehr erfolgreich – hier in einem schlichten Posing (als Kontrast)

Und als zweites ein Einblick auf das, was auf der Tanzfläche an diesem Wochenende der Kick war:

Viele begeisterte Linedancer, die gemeinsam diesem tollen Hobby Ausdruck verleihen.

Es war eine große Freude und auch Herausforderung 🙂

 

_DSC5605

Gegenlicht und Harmonie

_DSC5605

Lausche den Geräuschen des Waldes – atme den Duft der feuchten Moose und Blätter.

Lasse den Blick schweifen, wechsele die Perspektive und tue es langsam, du bist allein hier, keine Hektik.

Genieße und halte es fest.

Für Gegenlicht habe ich gerade ein kleines Faible 😉

Auch an dieser Location sind soviele Spots für ein Shooting.

Wer Interesse an einer Arbeit hat melde sich bitte via FB oder per mail an info@uk-licht.de .

Auf der Suche nach Maleficent

Für eines meiner nächsten Projekte war ich heute auf der Suche nach der richtigen Location.

Dunkel-märchenhaft, so soll es werden.

Hat jemand die dunkle Prinzessin schon entdeckt? 😉

Ich freue mich schon sehr auf das bevorstehende Shooting nach einem Kundenwunsch …

P.S.: Die Bilder sind keine Composings, sondern lediglich in Kontrast, Sättigung und Helligkeit bearbeitet.

_DSC1938

Sternsinger-Gottesdienst bei St. Walburga 2017

Ich hatte die Anfrage von Frau Keil erhalten, ob ich beim diesjährigen Sternsinger-Gottesdienst in unserer Gemeinde St. Walburga fotografieren möchte.

Meine beiden jüngsten Kinder sind selbst seit einigen Jahren Sternsinger (und ministrieren auch), und so kam es zu dem Kontakt.

Gerne habe ich diese Möglichkeit meine Arbeit und die Art zu arbeiten vorzustellen angenommen.

Es war ein schöner Gottesdienst und ich habe die Vorbereitungen, den Gottesdienst und anschließende ‚Beuteverteilung‘ fotografisch begleitet.

Der Bericht von Gemeindereferentin Irene Keil ist bereits fertiggestellt und ist hier mit den ausgewählten Bildern nachzulesen.

Vielen Dank für Einladung :-), es hat mich sehr gefreut und ist für mich eine Bereicherung in meiner Arbeit.

Wie ich arbeite: Pinterest

Hallo,

ich habe mir überlegt euch Einblicke zu geben, in die Art und Weise wie ich an Projekte herangehe – und was ich dafür als Hilfs- und Arbeitsmittel einsetze.

Ich fange an mit einem Mischwerkzeug : Pinterest.

Pinterest ist ein Sammel- und Sortierungstool für Bilder. Dieses Sammeln wird als ‚pinnen‘ tituliert, quasi, ich pinne dieses Bilder auf, ja auf eine Pinnwand. Die Pinnwand ist das Sortierkriterium, unter dem ich mir selbst ein Bild vorstellen kann. Klingt kompliziert? Beileibe nicht, dazu komme ich gleich noch. Wie kommt man nun an Bilder, die man auf seine Pinnwand pinnt? Beim Surfen stößt man auf ein Bilder, welches einem gefällt, eine Idee gibt, lustig ist, etc.. Es gibt für beinahe jeden Browser ein Plugin, mit diesem wird der Browser zum Pinn-Werkzeug. Ich merke das Bild für Pinterest an, wähle die für mich richtige Pinnwand und das Bild ist gepinnt. Nun ist es im Netzwerk von Pinterest und andere Benutzer können meinen Pin sehen (es gibt auch die Möglichkeit anderen Benutzern zu folgen, weil diese dieselben Interessen o.ä. haben).

Somit habe ich zwei Möglichkeiten Pins/Bilder für mich zu vermerken: von aussen im Netz, oder in der Pinterest-Welt.

Highlights:

  • Ich kann jemanden folgern (Follower), ich bekomme dann seine neuen Pins angezeigt, auch die Auswahl einer Pinnwand, oder die Kombination dazu ist möglich.
  • Einladen von Interessierten / Models / Freunden / Fotografen
  • Geheime Pinnwände erstellen und teilen (Pinnwände sind generell erstmal offen in Pinterest.
  • Mir können Interessierte folgen.
  • Kostenlos
  • Apps für iPhone und Android verfügbar

Nutzen:

Ich sammle meine Ideen und Beispiele, kann jedem Interessierten einladen, gemeinsam an einer Pinnwand (auch geheim) die möglichen Ideen erarbeiten und damit die Ziele des Shooting definieren.

 

Ich werde diese Reihe in lockerer Reihenfolge fortsetzen, über Rückmeldungen würde ich mich freuen.